Leberkrebs: Zahlen haben sich verdreifacht

Leberkrebs zählt zu den seltenen Krebserkrankungen. Doch die Zahlen steigen dramatisch. „In den letzten 30 Jahren hat sich die Zahl der Erkrankten in Deutschland verdreifacht“, sagt Professor Henning Schulze-Bergkamen vom Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) in Heidelberg.

Krebs entsteht als Folge einer kranken Leber

Rund 6000 Deutsche erkranken pro Jahr an Leberkrebs. Verglichen mit häufigen Krebserkrankungen wie Brust-, Darm- oder Prostatakrebs ist das wenig. Doch der starke Anstieg der Erkrankungszahlen macht Experten Sorgen. Er spiegelt wider, dass Leberleiden generell zugenommen haben.

Fettleber als Risikofaktor

Neben Hepatitis ist vor allem die zunehmende Zahl an Menschen mit Fettleber verantwortlich für den Anstieg der Lebertumore. Die Fettleber entsteht entweder durch übermäßigen Alkoholkonsum oder durch das so genannte Metabolische Syndrom. Dies ist eine Stoffwechselstörung, die durch ungesunde Ernährung, Bewegungsmangel und Übergewicht hervorgerufen wird und auch mit Diabetes und Bluthochdruck einhergeht. Vorbeugen lässt sich der Fettleber durch weniger Alkohol, mehr Bewegung und eine gesunde Ernährung mit wenig Fett und Zucker. Auch wer bereits eine Fettleber entwickelt hat, kann durch eine gesunde Lebensweise weiteren Leberschäden vorbeugen.

Quelle: http://lifestyle.t-online.de/leberkrebs-zahlen-haben-sich-verdreifacht/id_49747696/index